Du Gibst Mir Mehr

Milva

Kein blick zurück Ein auto fährt in die nacht Früh um vier Nur die musik In meinem kopf klingt noch nach Vor der tür Ich mach kein licht Leise nehm ich in die hand Meine schuh Du hörst mich nicht Ich lehne mich an die wand Komm zur ruh War es ein spiel Ich wollte spüren, wie er Feuer fing Und mir gefiel Wie seine sehnsucht nach mehr An mir hing Von anfang an
Wollte ich, daß sein gefühl Mir gehört Als ich gewann War nur der einsatz das spiel Nicht mehr wert Du gibst mir mehr Du bist wie ebbe und flut Nacht und tag Du gibst mir mehr Du gibst mir freiheit und mut Machst mich stark Denn ohne dich War meine seele nicht frei Sondern leer Du glaubst an mich Wenn ich mich selber nicht mag Gibst mir mehr Jetzt brauch ich dich Ich komm zu dir, um dir stumm Nah zu sein Du streichelst mich Wahrscheinlich ahnst du, warum Ich jetzt wein Fühl ich mich leer Legst du um mich deinen traum Wie einen wall Du gibst mir mehr Du hast auch dann noch vertraun Wenn ich fall Du gibst mir mehr Du bist wie ebbe und flut Nacht und tag Du gibst mir freiheit und mut Machst mich stark
Composição: A. De Simone / E. A. Mário / E. Capotosti / E. Gentile / Enrique Pedro Maroni / Gerardo Hernán Matos Rodriguez / Herbert Pagani / Leonardi / Louiguy / Malgoni / Mascheroni / Mendes / Pallesi / Pascual ContursiColaboração e revisão: Augusto Ferreira

Utilizamos cookies para personalizar sua experiência. Ao acessar o site, você concorda com a nossa Política de Privacidade.